Dienstag, 30. September 2014

"Baby Jane" - mein erster Quilt

"Ein Quilt?? Nein... so ein Wahnsinns-Werk ist nichts für mich! Dafür habe ich gar nicht die Geduld... und so professionell kann ich eh nicht nähen..."

... dachte ich zumindest immer! 


Denn auch, wenn ich habe mich ja immer mal wieder an größere Projekte rangetraut habe, schien mir ein Quilt - ein QUILT!! - nicht meine Kragenweite zu sein. Doch als ich diese "Baby-Jane"-Jelly Roll von "moda" in der Hand hatte, habe ich all meinen Mut zusammengefasst und sie einfach gekauft. Laaange lag sie dann einfach nur im Schrank und wartete darauf, dass seine Besitzerin ihren Mut mal wieder zusammenfasst und sich ans Anschneiden traut... Und das habe ich getan!


Ich habe Bücher gewälzt, das Internet auf jegliche Art und Form von Quilts durchforstet und zig Links verfolgt, bis ich mich endlich für ein Design entscheiden konnte. (Wahnsinn, was man alles aus einer Jelly-Roll nähen kann...) Ich habe mich für ein Muster entschieden, indem die Streifen farblich passend aneinandergenäht, dann jeweils in Dreiecke zerschnitten und wieder zu Quadraten zusammengesetzt werden. Dazwischen habe ich immer wieder helle Trennstreifen gesetzt, die das ganze Bild auflockern. Eingefasst habe ich meinen "Baby-Jane"-Quilt dann noch mit einem neutralen Grau und einem roten Binding.


Und heute ist es soweit, heute darf ich euch (voller Stolz) meinen ersten eigenen Quilt präsentieren! (Darf ich es eigentlich Quilt nennen, oder ist es eher eine Patchworkdecke, wenn ich bloß eine Randnaht als Rahmen abgesteppt/gequiltet habe? ...) Auf jeden Fall gefällt mir meine Decke mit ihren harmonischen Farben sooo soo sehr. Sie ist knapp 1,80m x 1,35m groß und durch das relativ dünne Volumenvlies, dass ich als Fütterung genommen habe, auch unheimlich weich und schön warm. 

nähen, Quilt, baby jane

Ich hätte mir streckenweise selbst nicht zugetraut, dass ich dieses Projekt erfolgreich fertigstelle und später sogar mit dem Ergebnis zufrieden bin. Umso verblüffter und glücklicher bin ich heute mit meiner Arbeit. 

nähen, Quilt, baby jane

Es sind zwar kleine Fehler drin, aber da zeigt sich wohl meine Pingeligkeit, denn es sind bloß einzelne, kleine Nähte, die nicht 100%-ig aufeinander treffen und mehr nicht. Außerdem habe ich selbst von erfahrenen Quilterinnen gehört, dass das eben "handmade" ist und manchmal sogar gewollt ist. Wer hätte das gedacht?!



Inzwischen bin ich völlig vernarrt... das Planen, Stoffe zerschneiden, Zusammenpuzzlen der einzelnen Teile und auch das lange Nähen über mehrere Tage und Wochen an so einem großen Stück macht unheimlich Freude. Dass das Ganze so gut geklappt hat, macht mir Mut und lässt mich positiv auf meinen 365-Tage-Quilt blicken. 

Bevor ich mich an den Herd begebe und mich um das Abendessen kümmere, möchte ich euch nochmal ganz herzlich zu meiner 3. Linkparty "kreatives Päusken" einladen. Ich freue mich, wenn ihr mit uns eure DIY-Tutorials teilen mögt und eure Posts verlinkt ... und dabei gleichzeitig auch in mein Lostöpfchen für eine Überraschung hüpft!



Meinen Quilt könnt ihr jetzt hier, hier und hier bewundern, ich verabschiede mich jetzt an den Herd und schicke euch allerliebste Grüße.


Samstag, 20. September 2014

Fotobella



Kennt ihr das? Man möchte einen Post am liebsten schon schreiben, obwohl man das zugehörige Stück noch gar nicht fertig hat?


Genauso ging es mir bei diesem hier... Ich hätte am liebsten schon beim Nähen drauflos tippen können, einfach weil ich soo schrecklich verliebt in diese Tasche bin.


Gekauft habe ich mir das Ebook der "Fotobella" bei Farbenmix und mich sofort an die Arbeit gemacht. Und für dieses Täschchen habe ich auch endlich mal ALLE meine wohlgehüteten Lieblingsstöffchen aus dem Schrank geholt ... und angeschnitten! 
(Mutig, oder?)


Ich finde aber, dass sich das gelohnt hat... also das Anschneiden (und teilweise auch gleich Aufbrauchen) meiner Lieblingsstöffchen, denn ich bin richtig verliebt in meine neue Fototasche. Die "alte" war auch schön ... akzeptabel ... aber so schlicht/schwarz und dunkel/grau. Gar nichts für mich! Die darf jetzt der Herr ganz für sich allein beanspruchen. :o)


Ich gehe mit meiner eigenen bunten Fototasche jetzt fiel lieber aus dem Haus und freue mich über liebe Kommentare auf der Straße und bewundernde Worte von Passanten... hach, sie ist aber auch schön! Und dazu noch unheimlich geräumig... ich war wirklich erstaunt, wie viel Platz man in der Tasche hat, sogar 'ne Wasserflasche und sonstigen Krams, den man immer dabei haben muss, kann man locker noch darin verstauen.


Und falls man mal kein Lust auf Fotos hat, kann man den Einsatz bequem rausnehmen, das ganze Foto-Equipment Zuhause lassen und die Tasche einfach als Handtasche nutzen...


Ihr seht, dass die Fotos nicht von heute sein können, da es hier heute unheimlich grau und trübe ist. Bei euch auch? Ich hoffe, dass ich mit meinen Fotos die Sonne heute doch nochmal ein bisschen locken kann und auch euren Tag etwas bunter starten lasse.


Ich schicke euch ganz liebe Grüße und für den Fall, dass ihr nicht wisst, was ihr heute tun könnt, schaut doch mal bei meiner 
vorbei. Da könnt ihr viele schöne DIY-Ideen aufschnappen, eure eigenen Anleitungen verlinken und mit etwas Glück sogar etwas gewinnen...

Also, schaut vorbei. Ich freu mich auf euch und eure Ideen!


Dienstag, 9. September 2014

Altpapier DIY & Startschuss "Runde 3" {kreatives Päusken}


Papier kann ja eigentlich nicht schlecht werden... ehrlich gesagt mag ich es unheimlich, wenn Papier alt wird. Dieser Gelbschimmer, der sich im Laufe der Zeit bildet ist mindestens genauso schön wie ausgefranste Buchseiten und alte Schriften... und wenn man dann noch Zeit hat daraus so wundervolle Dinge schneiden, falten und nähen kann: Perfekt!


Für die Papiergirlande habe ich einfach viele viele "Blumen" aus alten Buchseiten ausgestanzt, immer 4 übereinandergelegt und dann mit der Nähmaschine mittig über die Blumenstapel genäht. Damit die Blumen nachher wie richtige Pompons aussehen, habe ich die überstehenden Papierblüten noch in alle Richtungen an der Naht entlang geknickt. Das "Schwerste" an diesem schnellen DIY: Versuchen immer den gleichen Abstand einzuhalten und Anfang und Endfaden lang genug zum Aufhängen lassen. :o)


Wie versprochen startet heute meine 3. Runde zum "kreativen Päusken". Die Idee von meinem kreativen Päusken ist eine Sammlung allerlei DIY-Ideen, für eure nächste kreative Pause. Wenn euch mal die Arbeit zuviel wird, euch die Decke auf den Kopf fällt oder es einfach in den Fingern juckt, dann seid ihr bei meiner Linkparty genau richtig: Denn dann wird es Zeit für ein "kreatives Päusken". Ihr habt so eine Idee oder bereits einen passenden Blog-Post veröffentlicht? Dann husch-husch, verlinkt bis zum 12.10.14 eure DIY-Ideen und gewinnt vielleicht sogar eine Überraschung! Denn unter allen Teilnehmerinnen verlose ich am 13.10.14 eine Überraschung!!


Ich freu mich auf euch und eure Ideen!!

Mein Altpapier DIY schicke ich jetzt hier & hier hin. 

Und für euch habe ich noch einen Tipp:

 Schaut mal bei der lieben Tamara vorbei. Tamara feiert derzeit ihren 3. Bloggeburtstag und es gibt sogar etwas zu gewinnen bei ihr: Eine wundervolle Marielou im romantisch-verspielten Rosen-Look, genäht nach meinem Taschen-Ebook. Also, schaut mal bei ihr vorbei und probiert euer Glück!

Seid alle ganz herzlich gegrüßt!

Sonntag, 7. September 2014

Spätsommerschätze

Ihr Lieben!

Ich könnte durch den PC kriechen und jeden einzelnen von euch ganz feste drücken! 

Ich danke euch allen soo sehr für eure Herzen, eure Stimmen, all die lieben Worte, begeisterten Kommentare und für eure Unterstützung bei meinem Beitrag zum "april-kind"-Wendekissen-Nähwettbewerb. 242 Stimmen... ich kann es immer noch nicht fassen... ihr seid so klasse, ich bin richtig gerührt... Habt tausend Dank! Als kleines Dankeschön, verspreche ich euch hoch und heilig, nächste Woche eine 3. Runde zu meinem "kreativen Päusken" zu starten. 
(Dieses Mal auch wieder mit Verlosung. Versprochen!)


Heute ist es bei uns ziemlich trübe und grau - sieht schon ziemlich nach Herbst aus, was da draußen heute so zu sehen ist... Gestern hatten wir dafür einen wundervollen Spätsommertag, mit Sonnenschein, Gartenarbeit und Zeit für Draußen-Fotos. Da blühen auch jetzt noch wahre Schönheiten in wundervollen Farben...


Aber neben den ganzen Schönigkeiten in der Natur, haben wir den Tag auch ein wenig zum Arbeiten genutzt...



Beim Umbauen/Türen-Rausreißen habe ich diese Türsprossen vor dem Schrotthaufen retten können. Was ich daraus machen will, wusste ich sofort und das werde ich euch demnächst auch sicher zeigen...


Dann freue ich mich auch ganz besonders über diese wundervollen Schätze, die sich sicher sehr gut auf meinem aufgemöbelten Küchenboard machen werden... 


Falls es bei euch heute auch so grau und dunkel ist wie hier, hoffe ich, dass euch meine Eindrücke von meinem gestrigen Spätsommer-Gartentag vielleicht aufmuntern konnten und auch bei euch den Herbst noch ein Weilchen aufschieben konnten.