Samstag, 31. Januar 2015

Winterwonderland & Häkeldecke 2015

winterwonderland, Winter, Spaziergang im Schnee

Ich glaube meine Schneeflocken haben den Winter gelockt. Denn hier ist es jetzt auch komplett weiß. Zwar ist der Verkehr in den letzten Tagen streckenweise nur sehr mühselig voran gekommen, doch die weiße Pracht vor der Haustür ist ein Traum... 

winterwonderland, Winter, Spaziergang im Schnee

Also habe ich mir gleich Kamera und Wollmütze geschnappt und bin durch unser Wäldchen zum See um die Ecke gestiefelt... musste ja schnell gehen. Es weiß ja schließlich keiner wie lange uns dieser herrliche Anblick erhalten bleibt, bevor er uns wieder unter den Füßen wegtaut. Hach, war das schön! Wie doch so ein richtiger Wintertag der Seele gut tut. 

winterwonderland, Winter, Spaziergang im Schnee

Eine Auszeit die mich für eine gewisse Zeit in eine andere Welt versetzt hat. Als dann irgendwann die Finger langsam taub wurden, musste ich dann aber doch wieder zurück... Wieder Zuhause angekommen, habe ich mich dann mollig warm mit einem Chai Latte und meiner neusten Woll-Eroberung aufs Sofa gekuschelt, um meine ersten Grannies für Bellas Projekt "Häkeldecke 2015" zu häkeln.

winterwonderland, Winter, Spaziergang im Schnee

Die Wahl der Wolle ist mir wirklich leicht gefallen, die hatte ich schneller bezahlt, als ich gucken konnte. Ich habe mich für die kuschelweiche "Rico Baby - Classic DK" in powder, smokey rose, old rose und cream entschieden. Aber mich dann auf ein Häkelmuster zu einigen, war gar nicht so einfach: Es gibt doch so viele schöne Muster, die ich alle gerne häkeln würde. Und welches Muster ist wirkt schön und birgt eine gewisse "Herausforderung"? Schließlich muss ich mich ja ein ganzes Jahr damit beschäftigen können/wollen...

Häkeldecke 2015, African Flower, Granny Square, häkeln

Ich habe stundenlang alle Bücher und Anleitungen durchwälzt und das Internet auf links gekrempelt, bis ich mich dann für Granny Squares und das "African Flower"-Muster entschieden habe. Ein Granny, dass schon lange auf meiner "ToCrochet"-Liste steht und das gleichzeitig abwechslungsreich und herausfordernd ist! Also perfekt für mein Vorhaben. Ich habe zwar jetzt noch keine Ahnung, wie ich mir das Jahr einteile, wie viele Grannies ich brauche, wie die Farbzusammenstellung ausschauen soll und wie groß meine Decke später werden soll... aber das lasse ich einfach auf mich zukommen. Wie gesagt, ich muss mich ja auch ein ganzes Jahr lang damit beschäftigen und nicht nach 6 Wochen fertig sein! :)

Ich husch dann mal wieder aufs Sofa zu meiner Wolle und meinem Liebsten. Genießt den Abend und das Winterwochenende mit viel Schnee und Draußensein so wie wir beide. Wir machen uns heut Abend auch erstmal ein Sektchen auf... es gibt nämlich was zu feiern heute!

Macht's euch nett! 




P.S.: 
Falls übrigens jemand auf der "Creative Hands"-Messe in Frankfurt sein sollte, kann er dort diese Woche meine Wendekissen bestaunen... die sind nämlich beim Creative Hands - Wettbewerb "Pillow Fight" unter die Top 20 gekommen und dürfen nun auf der Messe bestaunt werden... Ich hätte sie ja gern selbst besucht, doch habe es dieses Mal leider nicht geschafft.

Donnerstag, 22. Januar 2015

*Winterflöckchen*

Es ist zwar lausekalt draußen, doch bisher lässt sich der Schnee hier einfach nicht blicken. Für den Arbeitsweg ja gar nicht schlecht, aber die Welt sieht doch etwas schöner aus, wenn es weiß draußen ist...


Und damit wir wenigstens drinnen im Warmen ein bisschen Winter haben, habe ich einfach ein paar Flocken gehäkelt und mit Zuckerwasser "versteift". (Die Technik hatte ich euch hier schonmal gezeigt.) Noch liegen sie verstreut auf meiner Lieblingskommode im Wohnzimmer rum, doch ich plane noch, die Flocken irgendwie in eine Girlande einzuarbeiten. Und falls ihr auch Lust auf ein bisschen Schnee in der Wohnung habt, bekommt ihr hier die Anleitung für meine gehäkelten Flöckchen. Und auch, wenn sie nicht alle auf den Fotos zu sehen sind, habe ich sie alle schon mindestens einmal gehäkelt und finde sie TOP!

* * * *

Ich schicke euch frostige Grüße!



verlinkt mit
*rums*

Sonntag, 18. Januar 2015

Winter im Wohnzimmer


Weggeräumt wurde die Weihnachtsdeko und plötzlich sieht alles so kahl aus. Dabei stelle ich fest, ich hätte gerne ein bisschen mehr Winterdeko... Außer meinem Engel, meiner gehäkelten Schneeflocken (die ich euch noch zeigen will) und der beiden Stickbilder habe ich nichts Winterliches. Aber genau DAS spiegeln mir auch meine Dekokram-Kisten im Keller wieder. Da stehen nämlich zwei Kisten Weihnachtsdeko und zwei Kisten "Rest des Jahres"-Deko. Tja, in mehr unterteilt sich meine heimische Dekowelt leider (noch) nicht. :D Aber ich habe mir fest vorgenommen etwas mehr für Winterdeko zu sorgen!!


Und den Anfang dazu machen heute zwei herrliche Stickbilder. Den "Dompfaff" habe ich geschenkt bekommen und das "Herz" habe ich selbst gestickt... jaha, ich selbst. Die Anleitung dazu hatte ich im vergangenen Jahr auf der "Creativa" gesehen, aber mit mir gehadert, da ich ja eigentlich nicht sticke. Aber als ich sie dann auf der "Nadel und Faden" wieder gesehen habe, konnte ich dann nicht mehr an ihr vorbei gehen. Also habe ich mir ein Herz gefasst und mich an die Arbeit gemacht. Hier hatte ich euch ja schon mal einen kleinen Einblick gegeben. Nach mehreren Wochen, die ich Abend für Abend munter stickend vor dem Fernseher verbracht habe, ist es dann tatsächlich fertig geworden. (Ich störe mich inzwischen auch nicht mehr daran, was andere Leute davon halten.) Es ist aber erstaunlich, wie viel Arbeit in so einen "kleinen" Bild steckt. Das hätte ich nicht gedacht... sieht nämlich gar nicht danach aus, finde ich. Oder? 


Ich finde auf jeden Fall beide Bilder so wunderschön... so winterlich... so passend zum Wohnzimmer, dass ich sie am liebsten das ganze Jahr lang hängen lassen würde. Doch erstmal erfüllen sie ihren Zweck und bringen sie ein bisschen Winter in unser kahles "Weihnachts-freies"-Wohnzimmer und lassen mein Herz höher schlagen. Gerade die weiße Stickerei auf dunklem Leinen hat es mir angetan.  



Jetzt überlege ich tatsächlich, ob ich mir nicht auch noch die beiden anderen Anleitungen (es gab nämlich drei verschiedene Herzchen) besorgen soll... :) Aber erstmal verkrümel ich mich jetzt wieder ins Wohnzimmer, erfreue mich an den schönen Bildern und widme mich meiner neuen Wolle. Ich habe nämlich schon wieder ein neues Häkelprojekt gestartet... ja, ich weiß: Ich bin süchtig. ^^


Seid ganz lieb gegrüßt.


verlinkt mit

Dienstag, 13. Januar 2015

Eulentrio vs. "Tief durchatmen..."

Eule häkeln

Das sage ich mir momentan (leider) immer mal wieder. Dabei ist das Jahr doch noch so jung und ich wollte mich weniger stressen lassen... zumindest nach meinem Vorsatz. Allerdings haben die ersten Tage des Jahres alles andere als stressfrei begonnen. Und so erlebe ich, wie mich nachts völlig unnötige Gedanken plagen, ich stundenlang wachliege und mich zum abschalten und einschlafen zwinge... was natürlich noch nie funktioniert hat! (Da beneide ich meine Penn-Eule ja schon irgendwie: Die kann immer und jederzeit schlafen!)

Eule häkeln

Von meinen Liebsten höre ich dazu immer wieder die Sätze: "Du darfst nicht immer alles so nah an dich ran lassen, Lisa." 
Jetzt frage ich mich: Ja? Stimmt das? Darf ich das nicht?? Ich finde eigentlich, dass ich, als jemand der schnell mit anderen mitfühlt ... als jemand, der sich auch mal den Kopf zerbricht über die Befindlichkeiten der Mitmenschen und als jemand der mit Einfühlungsvermögen und Empathie eine gewisse soziale Kompetenz besitzt. Leider bedeutet das allerdings auch, dass ich somit hin und wieder nicht abschalten kann, dass ich Dinge mit nach Hause nehme und die mich gelegentlich auch tagelang beschäftigen. Aber trotzdem finde ich, sind das doch positive Eigenschaften. Das zeichnet mich doch aus. Das bin doch ICH!

Oder nicht?

Ich bin da überfragt. Soll ich gewisse Dinge etwa an mir "abprallen" lassen? Und wie mache ich das? Das entspricht nämlich erstmal so gar nicht meiner Natur... Wie schafft ihr das??

Hmmm... eigentlich war so ein Post gar nicht geplant. Eigentlich wollte ich euch nur mein neues Eulchen zeigen. Meine Penn-Eule, die sich so wunderbar mit der Koch- und Back-Eule versteht (was eigentlich komisch ist... sind die beiden anderen doch so fleißig und diese hier schläft den ganzen Tag). Doch jetzt bin ich wirklich auf eure Meinungen und Kommentare gespannt. Wie ist das bei euch?

Eule häkeln

Nebenbei noch: Die Entstehung meiner Penn-Eule ist übrigens ganz witzig gelaufen. Eigentlich wollte ich ja für meine beiden noch eine dritte fleißige Eule häkeln. Beabsichtigt war eine Putz-Eule, die meiner Back- und meiner Koch-Eule unter die Arme greifen kann. Doch als der Korpus fertig war und ich die Augen fertigen wollte, ertappte ich mich dabei wie ich plötzlich Schlafaugen aufklebte. Vielleicht war mir selbst gerade nach Schlafen? Und so kam eins zum anderen: Schlafaugen - Kissen unterm Arm - Schlafmütze mit Bommel auf den Kopf. Fertig war meine Penn-Eule. Die anderen beiden waren natürlich erst gar nicht so begeistert, wollten sie doch eine Unterstützung im Haushalt bekommen, aber inzwischen haben sie sich ganz gut arrangiert und mein Eulentrio ist komplett. 

Eule häkeln

Eule häkeln


Übrigens gibt es Neuigkeiten auf meinem Flohmarkt! Ich habe noch ein paar Dinge aussortiert, die jetzt ein neues Zuhause suchen. Also, schaut doch mal vorbei...

Seid ganz herzlich gegrüßt.



verlinkt mit

Dienstag, 6. Januar 2015

Endlich... {Quilt #3: Ragtime-Quilt}

... darf ich *creadienstag*ihn euch zeigen, denn endlich durfte ich ihn verschenken! Meinen ersten Ragtime-Quilt...

Ragtime, Quilt nähen


Ich habe ja nun schon zwei Quilts mit unterschiedlichen Techniken ausprobiert: Meinen "365-Tage-Quilt" aus lauter kleinen Quadraten und meinen "Baby Jane Quilt" aus einer Jelly Roll. Und nun kommt schon der Dritte hinzu: Mein erster "Ragtime-Quilt". (Verrückt, noch vor einem Jahr hätte ich es unterschrieben, dass ich definitiv nicht quilten kann... und nun habe ich schon gleich drei Stück genäht.) Und diese Technik ist wirklich erstaunlich einfach zu machen und gleichzeitig ist das Ergebnis auch noch soo schön!

Ragtime, Quilt nähen

Bevor ich gestartet bin, habe ich mich aber ausgiebig informiert und Bücher gewälzt. Normalerweise bin ich eher die "learning by doing"-Tante, aber diesmal habe ich mich so darauf vorbereitet, da ich nicht sicher war, wie man das Ganze später am besten ausfranselt, ohne den Quilt zu verhunzen. Es gibt ja soo viele Varianten... Vom 'Im-Bettuch-Einnähen' bishin zum 'Staubsauger' habe ich alle möglichen (und auch unmöglichen) Tipps und Tricks gelesen.

Ragtime, Quilt nähen

Zuerst musste ich natürlich Unmengen an Quadraten zuschneiden. Ich habe für meinen Quilt ganz unterschiedliche Stoffe verwendet, farblich alle aufeinander abgestimmt in sand, hellblau und weiß (ganz nach den  maritimen Wünschen der Beschenkten). Vom Material her sind sie sehr verschieden, von Baumwolle bishin zu Leinen ist alles dabei. Das Quilten habe ich bei meinen beiden anderen Decken eher als lästig und anstrengend empfunden, doch hier war es erstaunlicherweise sehr angenehm. Wie einfach doch das Quilten geht, wenn man immer nur kleine Stücke zum Nähen hat und nicht das ganze Ding unter der Maschine herwuchten muss...

Quilt, Ragtime

Danach kam der für mich schönste Teil: Das Puzzlen - alles so lange anordnen und hin und herschieben, bis die Anordnung gefällt.

Ragtime, Quilt nähen

Doch ohne Anstrengung geht ja bekanntlich nix, denn der nervigste Teil sollte noch kommen: Das Einschneiden. Allerdings notwendig, denn sonst kann das Ganze ja nicht ausfranseln. Doch nach ein paar Schnitten taten mir immer wieder die Hände (von der Schere) weh und ich musste das Ding erstmal wieder an die Seite legen und nach ein paar Stunden weitermachen.

Ragtime, Quilt nähen

Mit bibbern und nervösen Händen stopfte ich dann meinen Quilt noch 2x in die Waschmaschine und in den Trockner. Zum Schluss brauchte ich nur noch alle übrigen Flusen abzuppeln und schon war mein Quilt fertig.

Quilt nähen, Ragtime

Geschenkt habe ich ihn meiner Mutter zu Weihnachten, als Dankeschön für sie und weil sie es einfach verdient hat, dass man ihr mal einen Traum erfüllt. Es sind nämlich genau ihre Farben, die genauso wie der Quiltstil perfekt in das maritime Wohnzimmer passen. Sie hat sich auch so herrlich über ihren neuen Quilt gefreut, dass es für mich die reinste Freude war ihr beim Auspacken zuzuschauen!


Seid alle ganz herzlich gegrüßt.

verlinkt mit